Präventionskurse 2018-09-02T16:01:04+00:00
Frau in Stress

Progressive Muskelrelaxation (PMR) und Stressmanagement

Unser Leben ist eine ständige Herausforderung!

Den vielfältigen Herausforderungen in Beruf, Familie, Freundeskreis gerecht zu werden – und da waren ja auch noch die eigenen Ansprüche – kann manchmal ganz schön viel sein und uns unter Stress setzen.

Zum Glück gibt es einfache Wege, die es Ihnen ermöglichen, Ihre vorhandenen Ressourcen zu stärken, gelassener und optimistischer Ihren Weg zu gehen.

Erfahren Sie jetzt, wie Sie sich bei meinen Präventionskursen (nach § 20 Abs. 1 SGB V) z.B. bei der Progressiven Muskelrelaxation entspannen können und was Sie in meinem Stressmanagement-Kursen in Hamburg, Lüneburg oder Winsen an Luhe für sich lernen können, um Ihre Ressourcen zu stärken.

Ich freue mich auf Sie!
Ihr Niklas Stolte

„Eine halbe Stunde Entspannung am Tag ist absolut notwendig, außer, wenn man sehr beschäftigt ist, dann braucht man eine ganze Stunde.“
frei nach Franz von Sales

Progressive Muskelentspannung

Progressive Muskelentspannung (nach Edmund Jacobson)

Stress, psychische Belastungen und Sorgen führen zu einer erhöhten Anspannung einzelner Muskeln und der gesamte Organismus ist in Aufruhr. Diese Anspannung bedeutet für unseren Körper neuen Stress. Vor allem bei andauernder Belastung entsteht so ein Teufelskreis, der sich mithilfe von Entspannungsmethoden gut durchbrechen lässt.

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson hilft oftmals (bei regelmäßiger Anwendung):

  • Muskelverspannungen aufspüren und zu lockern

  • Schlafprobleme zu lösen

  • Kopfschmerzen/Spannungskopfschmerzen/Migräne zu lindern

  • chronische Rückenschmerzen zu verringern

  • Ihr Immunsystem zu stärken

  • HK-Beschwerden (insbesondere Bluthochdruck/ Arterielle Hypertonie) zu verringern

  • täglichen Stress

  • Chronische Schmerzzustände zu lindern

Eine Entspannungsmethode ist bei allen positiven Effekten selbstverständlich kein Allheilmittel sondern eine ergänzende Maßnahme und ersetzt bei schwerwiegenden Erkrankungen nicht den Arztbesuch.

Die Progressive Muskelentspannung lässt sich unter fast allen Bedingungen durchführen:

  • abends vor den Einschlafen

  • während einer Besprechung

  • in Prüfungssituationen

  • im Büro, im Zug/Flugzeug oder während einer kurzen Rast bei einer langen Autofahrt..

Die progressive Muskelrelaxation (PMR) ist einfach zu erlernen und ihre entspannende Wirkung ist oft bereits nach den ersten Übungen wahrnehmbar. Durch gezielte Anspannung und anschließende Entspannung entwickeln Sie ein Gefühl für unbewusste Verspannungen in Alltagssituationen und lernen, diese gezielt aufzuheben. Sie werden insgesamt ruhiger und ausgeglichener und können gelassener auf Stress, Angst oder Ärger reagieren.

Erlernen Sie in diesem Präventionskurs (nach § 20 Abs. 1 SGB V) Schritt für Schritt diese wunderbar alltagstaugliche Entspannungsmethode.

Da ich als Kursleiter für progressive Muskelrelaxation (PMR) mit den Krankenkassen zusammenarbeite, erhalten Sie in der Regel einen großen Teil der Kursgebühr von allen gesetzlichen Krankenkassen zurück erstattet. Private Krankenkassen zahlen bis zu 100 %.

Stressmanagement im Alltag

Wenn der Alltag von Zeit- und Leistungsdruck bestimmt wird, kann das die Leistungsfähigkeit, die Motivation und die Gesundheit beeinträchtigen. Da Stress nicht vermeidbar ist, braucht jeder Mensch eine gute und individuelle Strategie zur Regulation und Bewältigung von Stress.

Im geschützten Rahmen, in einer kleinen Gruppe, haben Sie die Möglichkeit sich mit Ihrem Stress konstruktiv zu beschäftigen.

„Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.“
Francois de La Rochefoucauld

Sie erkennen die eigenen Stressfallen und schöpfen aus Ihren eigenen Ressourcen. Ich vermittle Ihnen verschiedene Strategien und Entspannungsmethoden.

Sie nehmen die für sich passende und umsetzbaren Methoden an und integrieren sie in Ihren Alltag.

INHALT

  • Psychologische Stresstheorie
  • Analyse stressverursachender Situationen
  • Alarmsystem des Menschen
  • Körpersignale und Körpersymptome
  • Persönliche Auffassung von Stress
  • Bewusstmachung von verschiedenen Stressfaktoren
  • Stressverursachende Denkmuster
  • Stresstoleranz und Arbeitsmotivation
  • Auseinandersetzung mit persönlichen Stressfaktoren
  • Ein persönliches Gleichgewicht zwischen Arbeit, Familie, Freunden und Freizeit herstellen und beibehalten
  • Eigene Bedürfnisse besser zum Ausdruck bringen
  • Genusstraining
  • Individuelle Strategien für Ihre Balance
  • Sich in Konfliktsituationen ausreichend abgrenzen
  • Analyse der eigenen Stressoren
  • Stärken- und Schwächenanalyse
  • Rahmenbedingungen in Alltag und Beruf
  • Einstellungen und Glaubenssätze überprüfen
  • Stressmanagement als Voraussetzung für effizientes Zeitmanagement
  • Stresssituationen aktiv gestalten
  • Festlegung realistischer Ziele
  • Mentales Training
  • Bewegung und Ernährung
  • Einführung in körperliche und geistige Entspannungstechniken

Da ich als zertifizierter Kursleiter für Stressmanagement (Präventionsangebot nach § 20 Abs. 1 SGB V) mit den Krankenkassen zusammenarbeite, erhalten Sie in der Regel einen großen Teil der Kursgebühr von allen gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Private Krankenkassen zahlen bis zu 100 %.

stressmanagement
stressmanagement 2